APPLIED KINESIOLOGY

Der Name weist direkt auf den Ursprung dieser Methode hin. Vor ca. 30 Jahren fand George Goodheart, ein amerikanischer Chiropraktiker, heraus, daß es direkte Zusammenhänge zwischen Muskeln, Organen und Akupunktur-Meridianen gibt. Die Stärke eines Muskels kann sich durch die Behandlung oder Berührung bestimmter Akupunkturpunkte und anderer Reflexpunkte verändern.

Die AK ist ein hauptsächlich diagnostisches Instrument. Es wurde beobachtet, daß sich die Muskelspannung sofort in Richtung Schwäche oder Stärke verändert, wenn der Organismus einem Stressor ausgesetzt wird. Diese Stressoren können sowohl Veränderungen im Bewegungsapparat wie Fehlfunktionen von Muskeln und Gelenken als auch andere negative Belastungen wie Ernährungsfehler, Allergene oder emotionale Faktoren sein.
Andererseits zeigt die Reaktion der Muskulatur auch die erforderliche Therapie, indem durch die Berührung einer Behandlungszone der Muskel wieder mit seinem normalen Tonus reagiert.
Eine kinesiologische Therapie im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Die innerhalb der AK angewandten Therapien setzen sich aus verschiedenen Behandlungsformen zusammen, wie z.B. die Akupressur, Reflexzonenmassagen oder Muskelmanipulation. Aber auch klassische Homöopathie, der Einsatz von Bach- oder anderen Blütenessenzen oder von orthomolekularen Substanzen kann zu einer kinesiologischen Behandlung gehören.